Schon drin? In ist out: Die absurdeste Abmahnung seit dem Brötchen

Das ist die herrlichst-absurdeste Abmahnung seit es das florierende Abmahnwesen gibt: Eine verhängnisvolle Kombination aus den Begriffen in, ist und drin wurde abgemahnt. Warum? Wegen Markenrechtsverletzung.



Ich kann dazu nur sagen: Kafka pur und in ist out.

Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung

Schon drin? In ist out: Die absurdeste Abmahnung seit dem Brötchen

Kommentare

Was Herr Matthias Süß in seinen Blog verschweigt Er hatte vorher bereits lange Kontakt zu in ist drin, und war sich sehr wohl seines Handelns, und der Markenrechtsverletzung bewusst. Eine Geschäftsverbindung mit Matthias Süß blieb aus. Herr Süß arbeitet nun als SEO für andere Singlebörsen. Herrn Mathias Süß war sehr wohl bekannt, das es sich um einen Markengeschützten Namen handelt, und Herr Matthias Süß hat gezielt und bewusst gehandelt, als er seinen Beitrag in ist drin, und vor allem die Webseite in-ist-drin genannt hat. Auch hat Herr Matthias Süß Einträge in Webkatalogen vorgenommen, dies natürlich bewusst unter in-ist-drin. Auch im Qelltext seiner Seite wurde mehrfach bewusst in-ist-drin eingetragen, so das eine möglichst hohe Listung bei Google gewährleistet war. Wie Herr Matthias Süß mitteilte, verspricht er sich durch dem dadurch entstehenden Streit, und die Veröffentlichung nach dem Motto „Armer Blogger wurde Abgemahnt“ mehr nutzen als Schaden, denn der Anteilnahme der Bloggerszene könne er sich sicher sein. Dies bringe Ihm und seinen Projekt zahlreiche Backlinks in und aus der Bloggerszene wodurch sein Blog gepusht wird. Ob die Rechnung aufgeht?

Ich würde empfehlen einen Beitrag mit einer Gegendarstellung auf Yigg.de zu bringen.

Kontaktaufnahme über http://www.yigg.de/users/onreact.com und/oder http://www.yigg.de/users/ptchom ; Beiträge dieser User werden von meisten gelesen. Ich würde es auch sehr begrüßen, wenn Sie Ihr Kommentar mit Ihrem Namen unterschreiben. mfg

Presseerklärung der Eden Single & Freizeit GmbH zu den laufenden DDoS-Angriffen auf www.in-ist-drin.de

IN-ist-DRIN eine der führenden Kontaktbörsen für Partnersuche wurde seit Dienstag durch mehrere Wellen mit sogenannten DDoS Atacken „Distributed-Denial-of-Service-Attacken“ unbekannten Ursprungs zeitweise lahm gelegt. Die Eden Single & Freizeit GmbH wird Strafanzeige stellen und setzt zeitgleich eine Belohnung von 10.000 Euro aus, für sachdienliche Hinweise die zur Ergreifung der Täter führen.

IN-ist-DRIN.de (Eden Single & Freizeit GmbH) verfügt über Infrastrukturen und IT-Knowhow wie nur wenige andere in Deutschland - und doch kämpft die Online Singlebörse seit Dienstagmorgen einen mühseligen Kampf gegen eine mächtige Welle von Distributed-Denial-of-Service-Attacken. Immun ist gegen diese Form des Angriffes niemand.

Bisher sind zwei Angriffe auf IN-ist-DRIN.de zu verzeichnen. Dabei wurden so viele Anfragen an den Server gerichtet, dass diese zu einem Totalausfall geführt haben. Der erste Angriff erfolgte gestern (Dienstag) Morgen und sorgte für eine Überlastung unserer Server. Der gleiche Angriff wurde nochmals Dienstagabend ausgelöst, und hält derzeit (Mittwoch) noch an. Zurzeit treibt der /die Angreifer ein Katz- und Mausspiel mit unseren Technikern. Kurze Zeit, nachdem IN-ist-DRIN.de eine Änderung vornahm um die Web-Seite wieder erreichbar zu machen, reagierte der Angreifer und passte seine Attacken an die neue Situation an.

Unsere Techniker tun ihr Möglichstes die Server wieder ans Web zu bekommen, doch die Attacke scheint aktiv gesteuert zu werden. Der oder die Angreifer reagieren schnell und gezielt auf die ergriffenen Gegenmaßnahmen.

Für Hinweise die zur Überführung und Ergreifung der Täter oder des Täters führen, lobt Eden Single & Freizeit GmbH eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro aus.

Sachdienliche Hinweise bitte an: EDEN - Single & Freizeit GmbH Geschäftsführende Gesellschafter Stefan Hümmer, Ramona Förtsch, Hans – Jürgen Förtsch Heganger 5 - DE- 96103 Hallstadt Telefon: +49 (0)951 - 51958 -0 • Fax: +49 (0)951 - 51958 -19 • Email: info@in-ist-drin.de

Ich hoffe die krigen den Typ sowas hasse ich. Ddos angriff als returkutsche nur weil der Typ sich zu weit vor gewagt hat. Erst klaut er den namen, dann macht wer ne ddoss atacke was kommt als nächstes. wofür halten sich solche Typen eigendlich? für Gott?

Wer mit äußerst fragwürdigen Methoden im Netz agiert und keinen Trick auslässt, um anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen, braucht sich nicht darüber zu wundern wenn er wenig Freunde hat. Bin vor ein paar Monaten (via Fake) von einer anderen Singleseite zu "in ist drin" gelockt worden und konnte mir ein Bild von deren Geschäftspraktiken machen. Fazit: Absolut unseriös! Eigentlich müsste man die Urheber dieser Attacken sogar noch belohnen, da dadurch verhindert wird, dass andere von denen geleimt werden! Also mein Mitleid hält sich in Grenzen :-)

Die Methode ist nicht die Richtige... aber auch ich kann bestätigen, dass es zu Onlinezeiten als bezahlendes Mitglied nur sehr wenig Kontakte und Anfragen von "schönen" Frauen gab. Nicht dass ich mich nicht auch mit anderen unterhalten hätte, aber es ist erstaunlich dass ich nun viel mehr Sympatiepunkte erhalte als in der gesamten Onlinezeit als zahlender Mann.

Also von mir aus kann das Portal aus dem Netz entfernt werden, ich glaube es werden nur die Betreiber und die gesponserten Frauen etwas vermissen.

Naja, 99 € haben mir nicht weh getan, aber ich hätte sie lieber Spenden sollen, davon kann schon ein Kind in der Dritten Welt gerettet werden...

Ich denke IN-IST-DRIN sollte die Geschäftsbedingungen zumindest für Mitglieder die eben schon mal 99 € gezahlt haben mit einem Bonus oder einer verbilligten Mitgliedschaft bedienen. Aber NEIN, da sind schon 20€ für ein Jahr zuviel.

;-)

Was wurde jetzt aus Matthias Süß oder der Geschichte mit diesen Matthias Süß? Da müsste es doch schon einen Prozess gegeben haben, und vor allem war der Typ das jetzt mit der DDDos geschichte oder nicht. Ein Freund von mir hat gesagt das Matthias Süß das alles nur gemacht hat damit er Links bekommt? Weis wer mehr darüber?

Das würde ich gerne, ein Jahr danach, wissen, was aus dieser Geschichte geworden ist.

In ist drin und deren Betreiber sind Abzocker, nicht weniger, nicht mehr, die sich denken das deren "Rechnungsabteilung" das Amstgericht Coburg ist.

Was mich eigentlich stutzig macht ist das mann 3 Monate vor ablauf kündigen muss oder weiterzahlt, soll das bedeuten das wenn ich, naja wenn das je mal passiert wäre, jemanden über diesen abzockerportal getroffen hätte, sagen wir mal 2 Wochen NACH der Kündigungsfrist, dass ich trotzdem weiterzahlen müsse?

Und warum benutzen die eine Inkassofirma? Wer sich sicher ist seine Ansprüche geltend machen zu können klagt sofort! Das erlaubt das recht in unserem Lande...

Ich denke nicht das eine DDOS Attacke der richtige weg ist, jedoch, sofern das Deutsche gesetzt und die Gerichter diese Abzockfirmen unterstützen, kann ich diese vorgehensweise gut nachvollziehen...

Ich versuch Gerichtlich, gegen diese 99€ EDEN Single & Freizeit GmbH abzocke vorzugehen. Hatte innerhalb von 14 Tagen gekündigt, weil von über 100 eMails an Frauen verschickt, keine einzige Antwort kam.. dafür zahl ich auf keinen Fall 99€, seh ich gar nicht ein. Wer auch Probleme mit dieser EDEN Singlebörse hat, bitte eMail an keltengrube@gmx.de Ansonsten kann ich nur sagen: von mir aus können die Hacker diese Website jeden Tag lahmlegen! Wenn die Gerichte und Gesetze so eine abzocke zulassen und nichts dagegen tun, wer schützt dann die unwissenden? Im Moment sind's dann wohl eher die Hacker:).